Externsteine, © auerswald concept

Gärten, Parks und faszinierende Natur – die Regionen der L’Art de Vivre Häuser

In der Umgebung unserer L’Art de Vivre Häuser gibt es wunderbare historische Parks, Gärten von besonderer Schönheit und außergewöhnliche Naturregionen, die teilweise sogar von der UNESCO geschützt sind. Machen Sie sich auf ins Grüne, auf Wege und Pfade, von denen wir hier nur einige vorstellen können.

SYLT

Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

HOTEL FÄHRHAUS SYLT UND JÖRG MÜLLER HOTEL UND RESTAURANT

Sie liegen auf der Insel Sylt, umgeben von faszinierender Natur: die beiden L’Art de Vivre Häuser Jörg Müller Hotel und Restaurant sowie das Fährhaus Sylt. Die Nordseeinsel Sylt ist Teil des „Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“. Hier lässt sich die Natur auf verschiedenste Art erleben, zum Beispiel beim Wattwandern, mit dem Rad, bei Schiffsausflügen, beim Segelfliegen oder auch auf dem Rücken der Pferde. Das Wattemeer erstreckt sich über 500 Kilometer entlang der Küstenlinie dreier Länder – Niederlande, Deutschland und Dänemark – und bildet das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem der Welt. 2009 wurde das Wattenmeer in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Es beherbergt über 10.000 Pflanzen- und Tierarten, die sich an die wechselhaften Lebensumstände angepasst haben. Das Wattenmeer ist daher unverzichtbar für den Erhalt der weltweiten Artenvielfalt.

www.nationalpark-wattenmeer.de

Hamburg

Jenischpark in Hamburg

HOTEL LOUIS C. JACOB UND HOTEL SÜLLBERG

Der Jenischpark ist ein herrlicher, unter Denkmalschutz stehender Park der Stadt Hamburg. Die Anlage beheimatet neben dem klassizistischen Haus der Familie Jenisch, welches heute als Museum dient, auch das Ernst Barlach Haus, ein Gewächshausensemble mit ansprechenden Pflanzensammlungen, die Knüppelbrücke sowie die Eierhütte. Das Ernst Barlach Haus ist das älteste private Kunstmuseum in Norddeutschland.

Gäste der L’Art de Vivre Häuser Hotel Louis C. Jacob und Hotel Süllberg sollten diesen Park unbedingt entdecken, der Natur und Kultur miteinander auf besondere Weise vereint.

www.jenischparkverein.de

Berlin

Zoo Berlin

HOTEL PALACE BERLIN

Tiergarten, Lustgarten, Botanischer Garten, Gärten der Welt oder der Schlosspark von Charlottenburg – in der Hauptstadt gibt es viele Parks und Gärten zu entdecken. Als Gast im Hotel Palace Berlin wohnt man nicht nur Tür an Tür zum artenreichsten Zoo der Welt. Seit 1844 gibt es ihn, 18.600 Tiere leben im 33 Hektar großen Zoologischen Garten Berlin. Zu jeder Jahreszeit ist ein Besuch lohnenswert, es gibt exklusive Abendführungen, Fotospaziergänge und selbst ein Rendezvous mit dem persönlichen Lieblingstier lässt sich arrangieren.

www.zoo-berlin.de

Internationale Gartenausstellung Berlin

2017 findet in Berlin vom 13. April bis 15. Oktober die Internationale Gartenausstellung statt. Unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ zeigt dieses Festival an 186 Tagen internationale Gartenkunst. Die Gärten der Welt, das Wuhletal, der Kienbergpark mit Kienberg und Kienbergpromenade gehören zum 104 Hektar großen IGA-Gelände in Marzahn-Hellersdorf. Fünf große Teilbereiche bieten viel Abwechselung und als Highlight eine neue Seilbahn über das IGA-Gelände.

www.iga-berlin-2017.de

AERZEN/HAMELN

Naturschutzgebiet Externsteine

SCHLOSSHOTEL MÜNCHHAUSEN (NIEDERSACHSEN)

Das Schlosshotel Münchhausen in Aerzen/Hameln liegt im Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln und ist von einem weitläufigen Park sowie Golfplatz umgeben. Will man weiter und vielleicht „hoch hinaus“, sollte dieses Ziel nicht fehlen: die Externsteine in Horn-Bad Meinberg. Nur rund 40 Kilometer entfernt vom Schlosshotel gelangt man zu diesem beeindruckenden Felsmassiv aus Sandstein, das Teil der mittleren Gebirgskette des Teutoburger Waldes ist. Bereits in ur- oder frühgeschichtlicher Zeit waren die Menschen von diesen Steinen besonders beeindruckt und so sollen sie auch als Kultort gedient haben. Zum Naturschutzgebiet Externsteine gehört ein 127 Hektar großes Gebiet mit einer vielfältigen Natur: Bergheiden, Erlen-, Eschen- und Weichholzauenwälder, Übergangs- und Schwingrasenmoore sowie die Hainsimsen-Buchenwälder gehören dazu.

www.externsteine-info.de
www.Landesverband-Lippe.de

BAD NEUENAHR-HEPPINGEN

Ahrtal und Naturschutzgebiet Düne

STEINHEUERS RESTAURANT ZUR ALTEN POST (RHEINLAND-PFALZ)

© Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Stadt Bad Neuenahr, Heimatstadt unserer Gastgeberfamilie Steinheuer, liegt im reizvollen Ahrtal. Wiesen und Wälder, Weinberge, Flussauen und Schluchten gestalten diese einmalige Kulturlandschaft. Natur- und besonders Gartenliebhaber kommen bereits im Stadtgebiet von Bad Neuenahr in den sechs attraktiven Parkanlagen auf ihre Kosten, darunter der Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park, der Dahliengarten und der Rosengarten. Aber auch der Lenné-Park, der Kurpark und der Kaiser-Wilhelm-Park wollen entdeckt werden. In der Region und im nahen Bonn ist das Naturschutzgebiet Düne im Bonner Ortsteil Tannenbusch sehenswert. Es bewahrt ein seltenes Biotop: eine Binnendüne, entstanden vor rund 11.000 Jahren am Ende der letzten Eiszeit. Sie gehört zu den wenigen Binnendünen, die es in Deutschland noch gibt.

www.bad-neuenahr-ahrweiler.de
www.bonn.de

ELTVILLE-HATTENHEIM

Rheingau

HOTEL KRONENSCHLÖSSCHEN (HESSEN)

Der Rheingau ist bekannt für erstklassige Weine. Eltville nennt sich selbst Wein-, Sekt- und Rosenstadt. Das „Kronenschlösschen“ liegt hier in einem idyllischen Privatpark, wo alte Bäume und üppige Rosenbeete eine besondere Atmosphäre zaubern. Für Blumen- und Gartenfreunde sind die Rosentage rund um die Kurfürstliche Eltviller Burg eine weitere Empfehlung. Rund um Eltville erstreckt sich eine der schönsten Kulturlandschaften Europas.

Dazu gehören das nahe Rhein-Main-Gebiet, der ländliche Taunus und die auf der Liste des UNESCO-Welterbes befindliche Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal zwischen Koblenz und Rüdesheim. Tipp: Von Eltville fährt ein Nahverkehrszug circa eine Stunde durch das schöne Rheintal bis Koblenz.

www.eltville.de

BERNKASTEL-KUES

Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

WALDHOTEL SONNORA, DREIS (RHEINLAND-PFALZ)

Dreis, wo das Waldhotel Sonnora und die L’Art de Vivre Gastgeber Ulrike und Helmut Thieltges zuhause sind, liegt im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz. Ganz in der Nähe bietet sich die älteste Stadt Deutschlands, Trier, zu einem Besuch an oder die Stadt und das Land Luxemburg. Naturliebhaber machen sich auf in den Naturpark Südeifel. Die Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues an der Mosel ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Weinberge. Entspannend ist eine Moselfahrt auf einem der zahlreichen Schiffe, vorbei an Weinbergen und romantischen Dörfern.

www.bernkastel.de

NAURATH/WALD

Traumschleife Fünf-Täler-Tour

RÜSSEL‘S LANDHAUS (RHEINLAND-PFALZ)

Gleich fünf Täler lassen sich auf der Traumschleife Fünf-Täler-Tour rund um die idyllische Hochwaldgemeinde Naurath (Wald) erleben. Diese einzigartige Landschaft ist geprägt von imponierenden Rotbuchenwäldern und romantischen Tälern, wird durchquert von plätschernden Bächen und führt vorbei an Besonderheiten, wie der Felsenkapelle der heiligen Walburga. Bei schönem Wetter bietet sich auf der Tour eine beeindruckende Aussicht über die Höhenzüge des Hunsrücks bis ins Moseltal.

Die Strecke ist rund 8 Kilometer lang. Und zum Finale: Eine kulinarische Belohnung in einem der Restaurants in Rüssels Landhaus in Naurath. Tipp: Fine Dining mit Punkten und Stern oder für zwischendurch im neuen Restaurant „Hasenpfeffer“, leger und fein rustikal.

www.hunsruecktouristik.de

HERXHEIM-HAYNA

Naturpark Pfälzerwald

HOTEL RESTAURANT ZUR KRONE (RHEINLAND-PFALZ)

Der Naturpark Pfälzerwald ist deutscher Teil des grenzüberschreitenden Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Er wurde 1958 gegründet und gehört mit seinen 179.000 Hektar zu den größten Naturparks bundesweit und ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. 1992 wurde er von der UNESCO anerkannt und in das weltweite Netz der Biosphärenreservate aufgenommen. Für die besondere Vielseitigkeit der Landschaft sorgen die tiefen Bachtäler sowie ein Vielzahl von Seitentälern. Dass dieses Gebiet im Mittelalter das Zentrum des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation war, davon zeugen bis heute zahlreiche Burgen und Burgruinen, die als Wanderziele oder zum Klettern beliebt sind. Nach solch einem Naturgenuss darf die Kulinarik nicht zu kurz kommen, dafür sorgt anschließend Familie Kuntz im Kronen Restaurant oder in der Pfälzer Stube.

www.pfaelzerwald.de

NEUNBURG VORM WALD

Oberpfälzer Seenland

LANDHOTEL BIRKENHOF (BAYERN)

Diese Landschaft ist bekannt für herrliche Wälder, reizvolle Flussläufe, unberührte Auen und romantische Plätze an den Seeufern. Üppig entwickelt sich hier die Natur, Heimat für seltene Tiere und Pflanzen. Der prächtige Eisvogel ist nicht nur der Namensgeber für das Gourmetrestaurant „Obendorfers Eisvogel“ im Landhotel Birkenhof – er ist in der Region zuhause. Bereits vom Restaurant aus genießt man den weiten Ausblick auf das Seenland. Lehrpfade vermitteln Wissenswertes über die Landschaft und ihre Bewohner und sorgen dafür, dass die ursprüngliche Natur ihre ganze Faszination entfalten kann. Der Rutengängerlehrpfad ist nur einer davon.

www.oberpfaelzer-seenland.de

BAIERSBRONN-SCHWARZENBERG

Nationalpark Schwarzwald und die Karseen

HOTEL SACKMANN (BADEN-WÜRTTEMBERG)

Baiersbronn liegt im Herzen des Nationalparks Schwarzwald. Die wilde Natur des Nationalparks lässt sich hier auf vielen Wegen und Routen entdecken. Dazu gehören auch die Karseen, von denen es in der Feriengemeinde Baiersbronn einige gibt. Man nennt sie wegen des schwarzen Moorwassers auch „die dunklen Augen“ des Schwarzwaldes. Karseen sind faszinierende Relikte der Eiszeit, die es fast nicht mehr gibt. Während die Gedanken in uralte Zeiten schweifen, begeistert die fantasievolle Kochkunst von Jörg und Nico Sackmann im Hier und Jetzt – wie köstlich.

www.baiersbronn.de

SALACH

Stauferland

BURG STAUFENECK (BADEN-WÜRTTEMBERG)

© Burg Staufeneck

Das Stauferland fasziniert seine Besucher und es fällt leicht, sich für eine der schönsten Landschaften Baden-Württembergs zu begeistern. Zum Stauferland gehört die Region zwischen den Erhebungen Fils und Rems, Schurwald und Kaltem Feld. Es erstreckt sich auf einer Hochebene des schwäbischen Albvorlandes. Weithin sichtbar sind die Wahrzeichen: die Drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. Idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu den Kultur- und Naturdenkmälern, historischen Orten der Region sowie für ein entspanntes Wochenende ist die Burg Staufeneck.

www.stauferland.de

LAHR

Ortenau

HOTEL RESTAURANT ADLER (BADEN-WÜRTTEMBERG)

Das Hotel Restaurant Adler in Lahr, am Rande des Schwarzwaldes gelegen, ist in die schöne Landschaft der Ortenau eingebettet. Die Nähe zum Rhein sorgt für mildes Klima, welches die sonnenhungrigen Weinberge besonders verwöhnt. Aber warum in die Ferne schweifen: Mitten in Lahr lädt der Stadtpark ein und will entdeckt werden. Dieser außergewöhnliche Garten beherbergt seltene Bäume und Pflanzen sowie einen herrlichen Rosengarten mit mehr als 250 Rosensorten.
Er erstand vor über 100 Jahren nach französischem Vorbild.

www.lahr.de

MÜNCHEN

Tierpark Hellabrunn

HOTEL KÖNIGSHOF (BAYERN)

Elefantenhaus Tierpark Hellabrunn © Marc Müller

Münchens grüne Oase, das ist der Tierpark Hellabrunn. Mehr als 19.000 Tiere aus über 750 Arten leben in diesem 40 Hektar großen Naturparadies. Der Tierpark liegt im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen. Vom Hotel Königshof aus ist er ein perfektes Ausflugsziel während eines München-Aufenthalts. 1911 wurde der Münchner Tierpark Hellabrunn gegründet und ist der erste Geozoo der Welt, da hier bereits seit 1928 die Tiere nach Kontinenten geordnet in natürlichen Gemeinschaften gehalten werden.

www.hellabrunn.de

Englischer Garten

Der Englische Garten gehört nicht nur zu den größten innerstädtischen Parks weltweit, er ist seit mehr als zweihundert Jahren ein Inbegriff Münchner Lebensart. Die weitläufigen Grünflächen, das Seehaus am Kleinhesseloher See und der Chinesische Turm sind nur einige Highlights. Aktive Freizeitsportler radeln, joggen und surfen im Park, Seiltänzer, Amateurkicker und Frisbee-Fans genießen in vollen Zügen die Natur, und Pferdefreunde nutzen gerne die ausgewiesenen Reitwege. Beschaulichkeit findet man am Kleinhesseloher See.

www.muenchen.de

FREIBURG IM BREISGAU

Colombipark

COLOMBI HOTEL (BADEN-WÜRTTEMBERG)

Der Colombipark ist ein innenstadtnaher Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens, der sich bequem zu Fuß erreichen lässt. Die herrliche Grünanlage mit Springbrunnen und 70 Jahre alten Kastanien, die im Sommer Schatten spenden, beherbergt auf 1,25 Hektar auch eine historische Villa. Das Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäude wurde bald nach seiner Bauherrin, der Gräfin Maria Antonia Gertrudis de Colombi y de Bode, „Colombischlössle“ genannt. Es dient heute als Museum für Ur- und Frühgeschichte. Auch Frankreich und die Schweiz sind ganz nah – da kann man sich kaum entscheiden und sollte für den Besuch dieser Kulturregion nicht nur stilecht im Colombi Hotel Quartier beziehen, sondern auch etwas Zeit mitbringen.

www.freiburg.de

MAUTERN – ÖSTERREICH

Wachau und Donauradweg

LANDHAUS BACHER (NIEDERÖSTERREICH)

In Niederösterreich, im Tal der Donau zwischen Melk und Krems, liegt die UNSECO-geschützte Kulturlandschaft Wachau. Am südlichen Donauufer befindet sich Mautern und das Restaurant- und Geniesserhotel Landhaus Bacher. Nach Wien sind es nur rund 80 Kilometer. Der Donauradweg zwischen Melk und Mautern ist eine reizvolle Etappe, die am Dunkelsteiner Wald entlang führt. Vom Südufer aus hat man zudem einen weiten Blick auf die herrliche Landschaft mit ihren kleinen pittoresken Orten.

www.donau.com

SALZBURG

Schlosspark Hellbrunn

RESTAURANT PFEFFERSCHIFF (ÖSTERREICH)

Der Schlosspark Hellbrunn ist über 400 Jahre alt und ein Kulturjuwel am Stadtrand Salzburgs. Weitläufigkeit und eine Mischung aus künstlich angelegter Parklandschaft, Renaissancegarten, prächtigen Bauten und der fließende Übergang zur Ursprünglichkeit sowie naturbelassenen Biotopen machen den Reiz dieses rund 60 Hektar großen Parkareals aus. Der historische Park ist besonders für seine außergewöhnlichen Wasserspiele berühmt.

www.salzburg.info
www.hellbrunn.at

Stadtberge

RESTAURANT PFEFFERSCHIFF UND RESTAURANT & HOTEL OBAUER (ÖSTERREICH)

© Stadt Salzburg

Die Mozartstadt liegt eingebettet zwischen mehreren Stadtbergen und ermöglicht so eine reizvolle Symbiose aus Kultur und Natur. Die Stadtberge bestimmen den Charakter von Salzburg und sind Ausdruck großer Naturverbundenheit.
Es gibt fünf Stadtberge, die zum Wandern, Spazierengehen und zu herrlichen Aussichten einladen: der Festungsberg und Mönchsberg, der Kapuzinerberg, der Gaisberg und der Untersberg im Salzburger Umland. Für diejenigen, die lieber in der Stadt verweilen und an wunderschönen Gärten ihre Freude haben, ist Salzburg ein Mekka. Neben dem bereits erwähnten Schlosspark Hellbrunn, sollen der zauberhafte Mirabellgarten und Schloss Mirabell erwähnt werden, ebenso der Leopoldskroner Weiher mit Schloss Leopoldskron. Insgesamt 15 Parkanlagen, 1.800 begrünte Verkehrsinseln, 35 Naturdenkmäler und 21.000 Stadtbäume werden vom Gartenamt liebevoll gepflegt.

www.stadt-salzburg.at
www.salzburg.info

WERFEN

Eisriesenwelt

RESTAURANT & HOTEL OBAUER (ÖSTERREICH)

Mit einer Länge von 42 Kilometern ist die Eisriesenwelt die größte Eishöhle der Welt. Entdeckt wurde die Höhle vom Salzburger Naturforscher Anton Posselt im Jahr 1879. Das Höhlensystem ist einzigartig und geheimnisvoll. Es befindet sich im Tennengebirge (Land Salzburg) nahe dem Ort Werfen und ist von Mai bis Oktober geöffnet. Die Temperatur im Inneren liegt auch im Sommer fast immer unter dem Gefrierpunkt. Selbst wenn die Überwindung von insgesamt 134 Höhenmetern während eines Besuchs durchaus mühevoll sein kann, belohnt jedoch die Schönheit der Eisfiguren und die beeindruckende Dimension der Höhle. Stärkung und Zeit zum Genießen findet man im Restaurant & Hotel Obauer.

www.eisriesenwelt.at

BRAUNWALD – SCHWEIZ

Glarner Hinterland

CHALET HOTEL AHORN (KANTON GLARUS)

Braunwald von oben © Braunwald-Klausenpass Tourismus AG

Im Chalet Ahorn ist man bereits mittendrin, umgeben von uriger Natur. Braunwald ist ein attraktiver Sommer- und Winterferienort und ab dem Talort Linthal mit einer Standseilbahn erreichbar.
Auf einer Sonnenterrasse im Glarner Hinterland gelegen, beeindruckt der Panoramablick mit dem unübersehbaren vergletscherten Gipfel des Tödi, dem höchsten Gipfel der Glarner Alpen. Touristisch ist die Region perfekt erschlossen. Wer genussvolle Stunden in der Natur sucht, dem kann u. a. der Besuch des Wasserfalls „Berglistüber“ – einem der schönsten Wasserfälle der Schweiz – empfohlen werden. Eindrucksvolles Naturschauspiel überall – die Auswahl ist riesig.

www.braunwald.ch

MERAN – ITALIEN

Waalwege

HOTEL CASTEL (SÜDTIROL)

Schon der Ausblick vom Hotel Castel in die Südtiroler Bergwelt ist atemberaubend und macht Lust, die Region zu entdecken, die viel zu bieten hat. Nur einen Katzensprung vom Hotel entfernt gelangt man beispielsweise zum Schloss Tirol. Ein wahres Wanderparadies eröffnet sich auf den Waalwegen entlang von Südtirols Wasserstraßen. Ab dem 13. Jahrhundert wurden Waale, das sind künstlich angelegte Bewässerungskanäle, angelegt und mit ihnen meist ein schmaler Steg. Auf den Spuren des Wassers und dieser Pfade lässt sich heute – oft ohne viel Mühe und das ganze Jahr über – das Meraner Land erwandern.

www.meranerland.org